+49 - 5139 - 982 46 98 mail@gabriela-hoppe.de
+49 - 5139 - 982 46 98 mail@gabriela-hoppe.de
Ganzheitlich auf den Punkt gebrachtGanzheitlich auf den Punkt gebracht
X-MAS2016Beste Wünsche zum Jahresausklang…
ECH-Ernährungsberatung

Eiweißbrot – schmeckt nicht nur Sportlern, sondern ist auch blitzschnell gemacht!

ECH-ErnährungsberatungGesunde Ernährung macht nicht nur fit, sondern auch fröhlich – aber nicht nur deshalb ist die Stimmung im Team der Hannover Indians stets gut gelaunt, wenn wir gemeinsam verschiedene Themen zur „Optimalen Sportlerernährung“ besprechen.

Erstens bedeutet gesunde Ernährung nicht Verzicht, sondern Bereicherung, und zweitens gilt: Wenn das „Große Ganze“ stimmt, sind natürlich auch „kleine Sünden“ gar kein Problem.

Mitgebracht habe ich den Jungs beim letzten Treffen unter anderem ein Eiweißbrot aus verschiedenen Nüssen (auf dem Foto seht ihr es auf dem Brettchen). Da die gute Stimmung auch nach dem Probieren noch anhielt, möchte ich Euch das Rezept nicht vorenthalten – schließlich sind hochwertige Proteine eine wichtige Basis „artgerechter“ Ernährung – gerade für Sportler.

Nussbrot (Eiweißbrot)

4            Eier
1 TL         Natron
200 g     Joghurt (ich verwende Schafjoghurt)
60 ml     Olivenöl oder Ghee
500 g     gemahlene Nüsse (z.B. Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse)
1 TL        Salz

Eier, Öl/Ghee, Natron, Meersalz und Joghurt verrühren, dann die gemahlenen Nüsse hinzufügen und alles zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten.

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen.

Die Form in den Ofen stellen und 75 Minuten bei 150°C (Umluft, nicht vorheizen) backen. Nach dem Backen sofort zum Auskühlen auf ein Gitter legen.

Das Nussbrot ist super für Unterwegs und passt auch hervorragend als Beilage zu Suppen oder Salaten.

Ich bin gespannt, wie es Euch schmeckt und wünsche guten Appetit! 🙂

 

Danke an Frank Oheim für das Foto – es stammt aus der Hockey-Night, Saison 2016/2017, Ausgabe 6.
Das Rezept entstammt dem Buch „gesund & aktiv. Das Stoffwechselprogramm.“ von Lothar Ursinus, 9. Aufl., Schirner 2015.

RELATED POSTS

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch hier vernetzen