+49 - 5139 - 982 46 98 mail@gabriela-hoppe.de
+49 - 5139 - 982 46 98 mail@gabriela-hoppe.de
Kichererbsen-Aprikosen-Fenchel-SalatRezeptidee: Kichererbsen-Aprikosen-Fenchel–Salat
Proteinpulver und MuskelnHeute im Gerüchteküche-Realitätscheck: „Proteinpulver ist nix für Frauen!“
Protein

Meine goldene Ernährungsregel Nr.10: „Hochwertige“ Proteine gehören in jede Mahlzeit

Proteine (Eiweiße) liefern wichtige Baustoffe für unseren Körper.
Viele wichtige Enzyme sowie auch Blutkörperchen und Antikörper (Immunsystem!) sind Eiweiße, ebenso bestehen z.B. Kollagen (in Gewebsfasern) und unser Muskelgewebe aus Proteinen. Viele biochemische Reaktionen wären ohne Eiweiße undenkbar.

Die kleinsten Eiweiß-Bausteine sind die Aminosäuren. Einige davon sind „essenziell“ – das heißt, der Körper kann sie nicht selber herstellen. Wir müssen diese essenziellen Aminosäuren über die Nahrung zuführen.

ProteinMöglich ist dies über tierische oder pflanzliche Eiweißquellen.
Ein paar Worte dazu habe ich letztes Jahr im Artikel „Proteine – was ist bei der Eiweißzufuhr zu beachten?“ geschrieben.
Für welche Proteinquelle auch immer man sich aus unterschiedlichen Gründen entscheiden mag:
Ausschlaggebend ist für mich neben der Menge die Qualität der Proteinquelle!

Qualitativ hochwertige, magere Proteine sollten meiner Meinung nach jede Mahlzeit bereichern, weshalb meine

 

Goldene Ernährungsregel Nr. 10 lautet:
Hochwertige Proteine gehören in jede Mahlzeit.
Für tierische Eiweißquellen gilt: Je weniger Beine, desto besser das Protein!

Die „Bein-Regel“ bezieht sich dabei übrigens auf den Fettgehalt des Proteins.

Wenn ihr auf qualitativ hochwertige Proteinquellen setzt, erhöht ihr die Chance, dass in der Eiweißquelle auch das drin ist, was Euer Körper braucht, und zwar unbelastet von Chemie und bestenfalls in der von der Natur vorgesehenen Menge.
Vegetarier und Veganer sollten übrigens mal ein Auge auf Hanf-, Reis-, Süßlupinen-, Erbsen- oder Sonnenblumenkernprotein werfen. Auch Chlorella ist einen Blick wert.

Hinsichtlich der Verteilung Kohlenhydrat – Protein – Fett in jeder Mahlzeit empfehle ich einen Eiweißanteil von ca. 20-25%. Der Kohlenhydratanteil sollte bei ca. 45% liegen, der Rest ist für die („guten“!) Fette reserviert.

Sportler aufgepasst: Für die ambitionierten und insbesondere die Profis unter Euch gelten hier ggf. andere sinnvolle Zufuhr-Regeln – abhängig von Trainingspensum, Sportart und verfolgtem Ziel.

Morgen gibt es auf dieser Welle übrigens ein leckeres Rezept für einen proteinreichen Salat – schaut wieder vorbei!

Mehr zu  mir und meinen Methoden sowie aktuelle Kurse, Vortrags- und Seminartermine:
gabriela-hoppe.de
Facebook-Fan werden: facebook.com/NaturheilpraxisGH/

#Ernährung #Ernährungsumstellung #10GoldeneErnährungsregeln #Protein #Eiweiß #Aminosäuren

 

RELATED POSTS

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch hier vernetzen